Einsetzung eines „Nachtzuges“ wochentags auf der Städtekette Gotha - Erfurt -Weimar – Jena -Gera

Einreicher

KV Weimar

Beschlusstext

Die Junge Union Thüringen fordert die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag dazu auf, sich wochentags für einen weiteren Zug nach 2 Uhr nachts zwischen den Städten Gotha und Gera einzusetzen und darüber hinaus eine bedarfsgerechte Abstimmung mit dem zuständigen Verkehrsverbund vorzunehmen.

Begründung:

Die Anbindung zwischen den Thüringer Universitätsstädten Erfurt und Jena ist wochentags bis circa 00:30 Uhr gegeben, sodass bis circa 5 Uhr morgens mittels des Öffentlichen Personennahverkehr keine Möglichkeit des Pendels zwischen den Städten besteht.
Die Einsetzung eines weiteren Zuges als Mobilitätsangebots auf der Strecke Erfurt-Jena führt zu einer höheren Attraktivität der Region Thüringen unter anderem für Studenten, da der ÖPNV den Kern studentischer Mobilität darstellt. Ein verdichteter Bahn-Takt fördert die Nutzung des öffentlichen Lebens und die Qualität des mittelthüringer Raumes. Anspruchsvolle Klimaziele und zunehmende Sensibilität der Bürger auf Klimafragen führen zu einem veränderten Mobilitätsverhalten und steigenden Fahrgastzahlen, sodass eine Anpassung des Angebotes erfolgen muss.